Über EURODEMPA:

EURODEMPA e. U. bietet wissenschaftlich fundierte Analysen, Studien und Beratung sowie Projektbegleitung zu gesellschaftlich relevanten und organisationsspezifischen Themen. Die Bezeichnung EURODEMPA setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Begriffe „Europa“, „Demokratie“ bzw. „Demographie“ und „Partizipation“ zusammen. Zu diesen und weiteren Themen erarbeitet EURODEMPA zukunftsorientierte Analysen, Beratungsangebote, Vorträge und Workshops. EURODEMPA wurde 2014 von Dr. Markus Pausch gegründet. Es kooperiert mit einem Netzwerk von europäischen Experten.

Zu den Leistungen von EURODEMPA zählen:

– Projektantragstellung

– Suche von Projektpartnern

– Projektbegleitung

– Wissenschaftliche Evaluation

– Länderanalysen

– Qualitative Umfrageforschung u. a.

Handlungsleitende Prinzipien:

EURODEMPA gründet auf der Motivation, politisches, wirtschaftliches und gesellschaftliches Handeln nach demokratischen und partizipativen Prinzipien zu gestalten. Es beruht auf der Überzeugung, dass zukünftige Entwicklungen durch gegenwärtige Entscheidungen gesteuert werden können und fühlt sich der Idee eines gemeinsamen Europa verpflichtet. Organisationen und Gebietskörperschaften, die diese Prinzipien teilen, sind das Zielpublikum von EURODEMPA. Das Angebot spiegelt diese Prinzipien wider.

Chancen der Europäisierung nutzen!

Die Europäische Union prägt unsere Organisationen und damit unser Leben maßgeblich, egal ob es sich um politische Organisationen, privatwirtschaftliche Unternehmen oder andere Akteure handelt. Wer wenig über Europa weiß, kann die Chancen, die es bietet, nicht nutzen: Dazu zählen Städtepartnerschaften, Austauschprogramme, Förderangebote, neue Märkte usw. Um Europa seinen Menschen und Organisationen näher zu bringen, bietet EURODEMPA einen Europacheck an, der auf Ihre spezifische Situation zugeschnitten die Chancen und Risiken der Europäisierung aufzeigt und sie in Europäisierungsprozessen berät.

Den demographischen Wandel verstehen!

Unsere Bevölkerung ist im ständigen Wandel begriffen. Die Altersstrukturen ändern sich. Menschen wandern aus ihren Geburtsorten oder Staaten ab, andere ziehen zu. Manche Orte schrumpfen, weil die jungen Menschen zu wenige Chancen sehen. Andere können den Strom an Zuwanderung kaum bewältigen. Die Gesellschaft wird insgesamt bunter. Das Demographie-Monitoring von EURODEMPA hilft insbesondere Gemeinden dabei, die Herausforderungen des demographischen Wandels besser in den Griff zu kriegen, Steuerungsmöglichkeiten auszuloten und Zukunftsperspektiven zu entwickeln.

Demokratie innovativ gestalten!

Die Demokratie ist eine der größten Errungenschaften moderner Gesellschaften. Dennoch befindet sie sich mancherorts in einer Krise. Viele Menschen sind unzufrieden mit der Art und Weise, wie die Demokratie funktioniert, das Vertrauen in ihre repräsentativen Institutionen und ihre Problemlösungskapazität ist in den letzten Jahren deutlich gesunken. Der Demokratiekompass ist ein Instrument, das Ihre Organisation oder Gemeinde in Hinblick auf seine Demokratiequalität analysiert und neue Wege aufzeigt. Zu diesen neuen Wegen zäht u. a. die Unternehmensdemokratie (Workplace-Democracy).

Partizipationsprozesse organisieren und begleiten!

Immer mehr Menschen fordern ein Mitspracherecht in Entscheidungsprozessen ein, die ihr Leben beeinflussen. Dies setzt Führungskräfte und PolitikerInnen unter Handlungsdruck. Gut organisierte Partizipationsprozesse können helfen, Institutionen aller Art zu stabilisieren, aber auch zu reformieren. EURODEMPA analysiert mithilfe einer Partizipationsleiter die Beteiligungsmöglichkeiten sowie die Beteiligungsbereitschaft Ihrer Organisation. Gemeinsam wird erarbeitet, welche Formen der Beteiligung am besten geeignet und im jeweiligen Kontext umetzbar sind. Dabei kommt das Prinzip „Governance statt Government“ zur Anwendung, das Bottom-Up-Prozesse im Gegensatz zu Top-Down-Verfahren priorisiert. Alibi-Partizipation oder Beteiligung, die lediglich zur Legitimation eigener Positionen dient, werden nicht unterstützt.

Innovationsprozesse kritisch hinterfragen!

„Innovation“ ist ein allgegenwärtiges und positiv besetztes Schlagwort. Doch wo Neues entsteht oder entstehen soll, gibt es immer auch Widerstand und Skepsis. Die Innovations-Akzeptanz-Analyse deckt auf, wenn in der Umsetzung von Innovationsprozessen möglicherweise etwas schief gegangen ist. Dabei wird ein kritischer Blick auf das Phänomen „Innovation“ und all seine Begleiterscheinungen geworfen und davon ausgegangen, dass es möglicherweise auch Innovations-VerliererInnen gibt. Grundlage des Zugangs ist das kritische Hinterfragen von Althergebrachtem, kreatives Denken in Alternativen und breite Einbeziehung möglichst vieler IdeengeberInnen.

Strategisch und pro-aktiv in die Zukunft!

Es gibt vier Möglichkeiten, sich gegenüber der Welt zu verhalten: Passivität, Re-Aktivität, Prä-Aktivität oder Pro-Aktivität. Organisationen, die Ihre Zukunft selber in die Hand nehmen, können sie ein gutes Stück mit gestalten. EURODEMPA unterstützt Sie dabei mit dem Instrument der strategischen Vorausschau. Strategische Vorausschau setzt sich zum Ziel, Rahmenbedingungen des eigenen Handelns abzustecken, Handlungsmöglichkeiten auszuloten und Zukunftsszenarien zu entwerfen. Sowohl gesellschaftliche als auch ökonomische oder politische Entwicklungen können zumindest teilweise pro-aktiv angegangen werden. EURODEMPA bietet daher in einem ersten Schritt eine Umfeldanalyse und steckt die Handlungsmöglichkeiten der Akteure ab. Je nach Kontext und Bedarf werden in weiteren Arbeitsschritten Zielprozesse, Roadmaps oder Szenarien entwickelt.